Denk- und Produktionsort
TakeCare – Residenzen 2020/2021

Alisa Tretau

VR ZUKUNFT

Zur Vorbereitung der immersiven VR-Rauminstallation VR ZUKUNFT befragt Alisa Tretau die Gegenwart aus möglichen Zukünften heraus nach ihrem Potenzial jenseits der Katastrophen: Was können wir aus der Gegenwart lernen und heute schon umsetzen, um lebbare Aussichten zu kreieren? Die Suche führt mit Libken e.V. von Bradenburg aus ins Silicon Valley, lässt Cyborgs sprechen und Pandemien verstummen.

Anh Trieu

Wandern (AT)

In Kooperation mit dem Libken e.V. entwickelt Trieu die Performance Wandern (AT) als künstlerische Intervention im öffentlichen Raum. Dabei werden Geschichten in die Landschaft eingeschrieben (writing into landscape) und durch installative Elemente angereichert. Erzählt wird die fiktive Geschichte einer interracial Familie, deren Mitglieder nach einem langjährigen Auslandsaufenthalt in das deutsche Heimatdorf der weißen Mutter zurückkehren.

Caitlin Fisher & Maria F. Scaroni

Technologies for Mutual Empowerment

Caitlin Fisher and Maria F. Scaroni will be researching the integration of somatic approaches with eCPR, understanding them as symbiotic technologies for mutual empowerment. They are invested in bridging body-based knowledge and free movement with the eCPR framework, resourcing from the information they have received through dance training and improvisation, embodied activism and queer methodologies. 

Sunny P.

BATS IN REORIENTATION

An der Schnittstelle von Performance und Aktivismus untersucht Sunny verkörperte und repräsentative Merkmale des Protests und wie das Miteinander zu einem ermächtigendem Werkzeug wird. Im Denk- und Produktionsort Libken wird S diese Praxis auf theoretische Grundlagentexte prüfen und Analogien finden die in einem Research Lab erprobt werden um neue kollektive Formate zu entwickeln.

Nasheeka Nedsreal

Dialogue in Motion

Nasheeka Nedsreal is a dance artist from Louisiana working across movement, music and video art. Her work explores identity, womxn and African diasporic narratives, vulnerability, ritual and improvisation.

SharPuta Alatrash

“The Performatization of Poetry”

In meiner Arbeit werde ich mich der Erforschung der "Performatisierung der Poesie" beschäftigen, einem Begriff, den ich geschaffen habe, um meine eigene Methode der Aufführung von Poesie zu beschreiben, in der ich Körpersprache mit starkem Gesang kombiniere. Ich realisiere die Arbeit in Kooperation mit dem Libken e.V..

Susanne Grau

"Clustering"

Through improvisation and body work (somatic practices inspired by Rolfing, voice/breath work) I will approach the unknown and ask how performative practices can become tools for living. How to let oneself be touched by the unknown? How can a gap become a medium for an affective connection? Maybe to meet in the unknown can allow for a real encounter. I am curious to look at practices of approaching and touching at different physical distances.

Tine Rahel Völcker

"Flucht vor Buchenwald"

Was passiert, wenn ein Mensch, der aus Afghanistan floh, in Buchenwald von seiner Vergangenheit eingeholt wird? Und was geschieht, wenn sich die deutsche NS-Vergangenheit plötzlich mit einem aktuellen Krieg am Hindukusch verbindet? Im Zentrum der neuen Arbeit von Tine Rahel Völcker steht das Aufeinandertreffen zweier Vergangenheiten, die von extremer Gewalterfahrung geprägt sind und hier erstmals in einen Dialog treten.

Zwoisy Mears-Clarke

Fermentation des Tanzes (AT)

Im Rahmen meines take care Stipendiums möchtet ich mich mit folgenden Fragen auseinandersetzen. Die erste lautet: Wie können der Körper und sein Bewegungsausdruck auf das Land reagieren? Diese Frage ist eine Fortsetzung meiner Untersuchung über die Entkolonialisierung meiner choreografischen Kunst; ich möchte ein physisches Verständnis dafür entwickeln, wie die Beziehung des Körpers eines Menschen zu dem Land, auf dem er steht, nicht neutral ist; der Tanz neben dem Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen ist genauso komplex wie in der Blackbox jedes Theaters in Berlin. [...]

TakeCare

Residenzen

#TakeCareResidenzen, ein Förderprogramm des Fonds Darstellende Künste, fördert ergebnisoffene Recherchen, Labore oder konzeptionelle Vorhaben in Verbindung mit einer Residenz einer Spielstätte des Bündnisses internationaler Produktionshäuser bzw. des flausen+bundesnetzwerks.

Marwa Younes Almokbel

Angst als Mitbewohnerin