Der diesjährige Themenschwerpunkt knüpft eine Verbindungen ins Jahr 2019. Dann jährt sich die Gründung des staatlichen Bauhauses in Weimar zum hundertsten Mal. Wir greifen diesem Jubiläum vor und zelebrieren „100 Jahre Hausbau“. Einmal mehr rückt der idyllisch gelegene Plattenbau und seine dazu garnierten Garagen in unsere Betrachtung. Wir prüfen Verbindungen zur klassischen Moderne, dem neuen Menschen und dem Funktionalismus. Die beteiligten KünstlerInnen werden zu den Figurinen des triadischen Balletts. Die Arbeitsgemeinschaft im Sinne von Walter Gropius wird zur postmodernen Produktionsgenossenschaft.

Als TeilnehmerIn der interdisziplinären Sommerakademie 2018 wohnst und arbeitest Du für eine Woche in diesem als Künstlerresidenz umgebauten Plattenbau unweit von Berlin in der Uckermark. Mitten im Sommer. Mitten auf dem Land. Schwerpunkt der Sommerakademie ist das gemeinsame künstlerische Arbeiten. Begleitet wirst Du dabei thematisch und inhaltlich von fünf fantastischen DozentInnen aus den Bereichen Fotografie, Zeichnung und Grafik. Es geht um Austausch, Reflexion und Erweiterung der eigenen künstlerischen Arbeit innerhalb der drei Disziplinen. Neben dem praktischem Programm gibt es gemeinsames Essen, Baden im See vor der Haustür, Filme bei Nacht und natürlich Lagerfeuer. Zum Ende der Woche entsteht dann eine Ausstellung der Arbeiten samt eines kleinen Festes.
DozentInnen Anmeldung
  • Anreise 12. August 2018
    Abreise 19. August 2018
  • Ort / Where
    Libken 17268 Böckenberg / Gerswalde (Uckermark, about one hour from B)
  • Anmeldung mit kurzen Motivationsschreiben bis zum 30.6.2018 unter anmeldung@libken.de
    Sign up with a short description of yourself until 30.6.2018 at anmeldung@libken.de


Am 18. August / 18 Uhr: Öffentliche Abschlussausstellung der Libken Sommerakademie