Der Denk- und Produktionsort Libken e.V. veranstaltet mit Hilfe von „Und seitab liegt die Stadt“ erstmalig eine vielseitige Lesereihe rund um das Thema „Herkunft“ in Böckenberg, Uckermark. Herzlich Willkommen im alten Wasserwerk.

5. Dezember 2020 17 Uhr - Dorothee Elmiger liest aus ihrem Roman „Schlafgänger“

“Heimat ist, was man nicht ertragen kann, wenn man dort ist, und nicht loslassen kann, wenn man weg ist.”
Herta Müller

Die erste Lesung thematisiert Herkunft bezogen auf Grenzen – wo endet ein Land, ein Gebiet und ein Körper. Hierzu steht der Roman „Schlafgänger“ von der schweizer Autorin Dorothee Elmiger im Mittelpunkt.

In „Schlafgänger“, der 2014 bei Dumont Verlag erschien, finden wir uns irgendwo tief im eurpäischen Wald. Hier begegnen sich Grenzgänger, Schmugglerinnen, Flüchtlinge, Arbeiterinnen, Asylbewerber, Kontrolleure, Künstlerinnen, Instrumentalistinnen, Schauspieler, Journalisten, Stipendiaten, Logistiker, Studentinnen, Geister. Sie kommen von überall. Sie alle sind Stellvertreter unserer Zeit, und sie führen ein Gespräch. Über Herkunft und Gerechtigkeit, über Körper und Staat, Import und Export, Heimat und Migration, über Glück, Musik und den Tod.

Dorothee Elmiger hat einen Roman geschrieben, der die brisanten Fragen unserer Gegenwart ausleuchtet. Und sie findet dafür eine Bildhaftigkeit und rhythmische Dichte in ihrer Sprache, die den Leser auf einen Balanceakt zwischen Realität und Poesi mitnimmt.

Wir freuen uns auf ein anschließenden Gespräch mit der Autorin und ihrer Übersetzerin Nik Persson.

Empfohlener Beitrag zur Unterstützung der Künstler*innen: 5 € pro Veranstaltung.
Wegen Corona, bitte nur mit Anmeldung unter: anmeldung@libken.de


Im Rahmen des Programms »Performing Exchange (PEX)« gefördert vom Bundesverband Freie Darstellende Künste und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.